Die Reise nach Italien mit der E-Zigarette

Die Reise nach Italien mit der E-Zigarette

Während es in skandinavischen Ländern und Großbritannien in öffentlichen Räumen verpöhnt ist die elektrische Zigarette zu nutzen, kommen wir in Italien weitesgehend, der italienischen Lebensfreude sei Dank, ungestraft davon. Aktuellen Zahlen nach, ist in Deutschland das Dampfen der E-Zigarette definitiv angekommen. Rund 3,4 Millionen Deutsche sind Nutzer einer E-Zigarette. Da sich mittlerweile das Dampfen als Kulturgut versteht und sich die Community gegen anfängliche Widrigkeiten durchsetzen konnte, will der neue Wegbegleiter auch auf Reisen mitgeführt werden. Der Weg mit Liquids und E-Zigarette im Handgepäck durch die Scanner der Flughäfen sind längst kein Problem mehr. Der Kontakt des Sicherheitspersonal mit den weit verbreiteten E-Zigaretten ist längst so häufig, dass nichtmal mehr ein schiefer Blick auffällt. Darum ist es viel eher eine Frage der öffnetlichen Meinung in Italien, ob man sich tatsächlich frei, das heisst akzeptiert, mit der E-Zigarette in der Gesellschaft bewegen kann, oder man sich mit einem Stück Trotz rebellisch zeigen muss.

Wir können definitiv aussprechen, dass E-Zigarette in Großstädten und Umgebung keinerlei negativ behaftete Images mehr haben. In ländlichen Regionen wird das Verhalten, welches mit einem solchen Gerät einhergeht, allerdings mistrauisch entgegen getreten. Wir raten dazu, sich nicht allzu provokant zu zeigen und für seine „Rechte“ einzustehen. Zwar sind sie wohl ein zahlender Gast und unmissverständlich König, aber sich entgegen das ästhetische Verständnis des Gastgebers zu stellen ist ein gesellschaftlicher Selbstmord und charakterlich fragwürdig. Will man „so einer“ sein?

Wie diverse Magazine rund um das Thema E-Zigaretten berichten, konnte der Weltmarktführer SMOK im Jahr 2017 rund 3 Millionen seiner Alien E-Zigarette absetzen. Zwar sind diese Zahlen noch kein Indiz dafür, dass das Dampfen in jede Ecke aller Länder vorgedrungen ist, doch sollte die Scheu weichen und das öffentliche zeigen seines Hobbys an ihre Stelle treten. Grund dafür ist nicht nur das Selbstverständnis seines eigenen Lebens zu bekräftigen, sondern auch in Gespräche mit gleichgesinnten zu kommen und die Communtity zu stärken.


Schreibe einen Kommentar