Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten

Die meisten Ligurien-Touristen kommen auch Ihrer Reise durch Genua. Der Ort ist mit 600.000 Einwohnern einer der größten Italiens und hat dem Städtereisenden einiges zu bieten. Vor allem der große Naturhafen mit seinem 117 Meter hohen Leuchtturm und die mittelalterliche Altstadt, die mit ihren engen und steilen Gässchen die größte Altstadt Europas ist, sind bekannte Sehenswürdigkeiten Genuas. Viele Häuser Altstadt befinden sich noch in ihrem Originalzustand aus dem Mittelalter. Die alte Stadtmauer, die die Stadt zu dieser Zeit in Richtung Hinterland absicherte, ist ebenfalls noch erhalten und kann besichtigt werden. Auf den Hügeln im nahen Umland wurden zur zusätzlichen Sicherung Festungen errichtet. All diese können heute im Städtischen Mauerpark bei einem besichtigt werden. Weitere Sehenswürdigkeiten Genuas sind der Dogenpalast und zahlreiche Palazzi rund um die Piazza San Matteo.

Östlich von Genua erreicht man die Halbinsel von Portofino. Der erster Ort, der bei einem Urlaub in Portofino durchfahren wird, ist Camogli. Die Fassaden, der schmalen und bunten Fischerhäuser des kleinen Dörfchens sind eines der Wahrzeichen dieser Region. An der Südostspitze der Halbinsel befindet sich der mondäne Ort Portofino, ein High Society Treffpunkt mit dem berühmten Hotel Splendido.

Die Hauptsehenswürdigkeit Liguriens ist jedoch die Steilküstenlandschaft der Cinque Terre. Fünf kleine Orte an der schroff und steil heraufragenden Felsküste, welche mit Wanderwegen verbunden sind und per PKW quasi nicht zu erreichen sind. Für Wanderfreunde ein Hochgenuss. Vor allem zu Nebensaisonzeiten ist die Cinque Terre empfehlenswert. Sonst kann es auf den engen und teilweise unbefestigten Wanderwegen am Steilhang schon mal eng werden.